7/13 – Samstag/Sonntag, 14./15.08.2021 – „You are so beautiful to me!“

„Himmel, Erde, Luft und Meer zeugen von des Schöpfers Ehr;
meine Seele, singe du, bring auch jetzt dein Lob herzu.

Seht das große Sonnenlicht, wie es durch die Wolken bricht;
auch der Mond, der Sterne Pracht jauchzen Gott bei stiller Nacht.

Seht, wie Gott der Erde Ball hat gezieret überall.
Wälder, Felder, jedes Tier zeigen Gottes Finger hier.

Seht, wie fliegt der Vögel Schar in den Lüften Paar bei Paar.
Blitz und Donner, Hagel, Wind seines Willens Diener sind.

Seht der Wasserwellen Lauf, wie sie steigen ab und auf;
von der Quelle bis zum Meer rauschen sie des Schöpfers Ehr.

Ach mein Gott, wie wunderbar stellst du dich der Seele dar!
Drücke stets in meinen Sonn, was du bist und was ich bin.“

Ein Lied von Joachim Neander (1680), Musik von Georg Christoph Strattner (1691).

Wenn man Bachs Toccata F-Dur hört, dann könnte man meinen, er habe dieses Staunen Neanders in neue Töne gebracht.
Und diese Töne füllen einen ganzen Kirchenraum mit einer schier unüberschaubaren Anzahl von Stimmen…

Hören Sie Marc Jaquet an der „alten Dame Lutherkirchenorgel“ und lassen Sie sich mitnehmen.

Ihre Pfarrerin Ulrike Veermann

(Foto: Marc Jaquet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :

* Durch Absenden eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.