11/13 – Dienstag, 24.08.2021 – „You are so beautiful to me!“

Meine schönste Orgelerinnerung ist von einem ganz bekannten Lied. Immer wieder wünschen sich Menschen das Lied: „Geh aus mein Herz und suche Freud.“ Es ist von Paul Gerhardt und er wandert durch 15 Strophen. Am schönsten wäre es in einem Gottesdienst alle zu singen, weil Gerhardt es schafft von der Wahrnehmung der Wirklichkeit, dem Staunen über die Natur, die uns umgibt, den Weg zu finden zu Gott, von dem für ihn alles kommt und zu dem alles geht. Man könnte meinen welche Weltferne umgibt ihn. Es ist eben  nict alles gut, in dem, was uns umgibt… Und doch bleibt Gerhardt authentisch. er hat in seinem Leben viel Leid erfahren und weiß doch sein Leben letztlich in Gottes Hand.

Das ist Erfahrung mit dem Glauben, die mich immer wieder neu hoffen lässt.

Warum erzähle ich das, zu einem Musikstück, das nicht von ihm ist?

Weil „Geh aus mein Herz“ ein Ohrwurm für mich ist, und als Berthold Wicke zum ersten mal die Lerche aus unserer Orgel herausholte, wusste ich wie viele Wunder in diesem Instrument stecken… es lohnt sich immer wieder ganz genau hinzuhören!

Die Lerche schwingt sich in die Luft
das Täublein fliegt aus seiner Kluft
und macht sich in die Wälder;
die hochbegabte Nachtigall
ergötzt und füllt mit ihrem Schall
Berg, Hügel, Tal und Felder.

Hören Sie heute wieder die große Vielfalt: Marc Jaquet spielt für Sie „Variations de concert“ von Joseph Bonnet.

Ihre Pfarrerin Ulrike Veermann

(Foto: U. Janser)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :

* Durch Absenden eines Kommentars wird unsere Datenschutzerklärung akzeptiert.